Die Behandlung:

Die Schröpfgläser werden mittels Vakuum auf die Haut gesetzt. Es entstehen Extravasate, welche zu einem Bluterguss führen können. Dieser Bluterguss bewirkt, dass unser Körper die körpereigene Abwehr aktiviert und die Heilung einleitet.

Zusätzliche Beschwerden können auftreten, da die Abwehrzellen auch den eigentlichen Sitz der Krankheit finden. ​Schröpfen wirkt stark durchblutungsfördernd und dadurch wird unser Stoffwechsel angeregt.

 

Indikation:

  • Kopfschmerz

  • Migräne 

  • Tinnitus 

  • Nasennebenhöhlenentzündung

  • Erkrankungen der Atmenwege

  • Zur Unterstützung des Herz-Kreislauf-System

  • Zur Unterstützung der Verdauungsorgane

  • Rheumatische Erkrankungen

  • Schmerzen im Bewegungsapparat

  • Blasenentzündung

  • Wetterempfindlichkeit

  • Zur Unterstützung bei Burnout- Syndrom

  • Zur Unterstützung anderer Therapieformen 

  • Nach dem Sport bei Muskelschmerzen

Kontraindikation: 

  • Schwangerschaft

  • Wenn Sie durchblutungsfördernde Arzneimittel einnehmen

Ich empfehle:

Nach der Behandlung sollte ausreichend getrunken und die behandelte Stelle gut warm gehalten werden, so können wir unseren Körper gut beim Abtransport von Stoffen, die wir nicht mehr benötigen unterstützen.

 

Schröpfen ist wegen seiner raschen und zuverlässliche Wirkung eine Bereicherung und Ergänzung zu alternativen Heilmethoden. Obwohl die Schröpfköpfe an bestimmten - z.B. schmerzenden Stellen auf die Haut aufgesetzt werden und damit scheinbar nur die Sympthome behandelt werden, wird keineswegs angestrebt, lediglich die Krankheitszeichen zu unterdrücken. Das Schröpfen, als auch die Schröpfkopfmassage bewirken durch die reflektorische Beziehung von der Haut zum Organ eine Regulierung auf den ganzen Körper und infolgedessen die Heilung der wirklichen Krankheit. 

(Aus dem Buch: die Kunst des Schröpfens von Hedwig Pitrowski- Manz)

Schröpfen

© 2018 by Angelika Hartl. Proudly created with Wix.com

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-googleplus